25.06.2020 Lockerungen der Besuchsregelungen ab 1. Juli

Hier informieren wir über die Lockerungen der Besucherregelungen und wie diese bei uns ab Mittwoch, 1. Juli, umgesetzt werden.

Liebe Angehörige unseres St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims,

aktuell erreichte uns die neue Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Corona AVPflege und Besuche), die eine wesentliche Veränderung für die Regelungen der Besuche in unserem Hause und bei Ihren Angehörigen beinhaltet. Sehr gerne informieren wir Sie hiermit über die Lockerungen der Besucherregelungen und wie diese im St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim ab Mittwoch, 1. Juli, umgesetzt werden.

Wichtig ist uns vorab, Sie dringend auf den verantwortungsbewussten Umgang und das Einhalten aller benannten Schutzmaßnahmen hinzuweisen. Nur so kann die Gesundheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie aller Mitarbeitenden bestmöglich geschützt werden. Jeder Einzelne trägt in dieser schweren Zeit die Verantwortung für sich und alle anderen.

Zu den wichtigen Schutzmaßnahmen gehören alle folgenden Punkte:

  • Ab 1. Juli sind keine Anmeldungen für Besuche bei Ihren Angehörigen mehr notwendig. Die Terminvereinbarungen, die bereits für die Zeit nach dem 30. Juni gemacht waren, sind damit hinfällig.
  • Pro Tag können maximal zwei Besuche je Bewohner mit maximal 2 Personen innerhalb der Einrichtung stattfinden, im Außenbereich sind Besuche mit max. 4 Besuchern möglich.
  • Damit die Besuche in aller Ruhe und in Übersichtlichkeit ablaufen können, haben wir in unserer Einrichtung Besuchszeiten eingerichtet. Diese sind täglich von 9:00 - 12:00 Uhr und von 15:00 - 18:00 Uhr
    Sie als Besucher müssen bitte jeweils spätestens um 12:00 Uhr beziehungsweise um 18:00 Uhr das Haus verlassen.
  • Aufgrund der formalen Registrierung und Hygieneeinweisung aller Besucher kann es zu Wartezeiten kommen.
  • Die Besuche können direkt im Bewohnerzimmer oder im Außenbereich durchgeführt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Angehörigen außerhalb des Geländes zu bewegen.
    Eine dringende Bitte an dieser Stelle: Vermeiden Sie Besuche an Orten, wo größere Menschenansammlungen zu erwarten sind, beispielsweise den Wochenmarkt oder gut besuchte Cafés. Auch größere Familienfeiern zählen dazu. So helfen Sie uns allen, Risiken einer Infektion zu minimieren und die Rückverfolgung von Infektionsketten im Fall des Falles möglich zu machen.
  • Wenn Sie bei uns im Haus sind, dürfen keine Spaziergänge über den Wohnbereich oder in andere Wohnbereiche erfolgen.
  • In unserer Einrichtung gelten folgende Schutzmaßnahmen, die zwingend zu beachten und einzuhalten sind:
    - Hygienische Händedesinfektion zu Beginn und Ende des Besuches.
    - Mitbringen und korrektes Anlegen eines Mund-Nasen-Schutzes.
    - Konsequentes Tragen des Mund-Nasen-Schutzes für Sie und alle Besucher und - wenn akzeptiert wird - auch von den Bewohnern, innerhalb und außerhalb der Einrichtung.
    - Besuchsregister: Zu Beginn jedes Besuches muss ein Registrierungs- und Screening-Bogen ausgefüllt werden. Zudem wird ein Mitarbeiter eine Temperaturmessung durchführen. Auf dem Bogen bestätigen Sie mit einer Unterschrift, dass Sie über die Hygieneregelungen mit Hilfe eines Infoblattes informiert wurden.
    - Ohne Registrierung und Symptomscreening ist ein Besuch nicht möglich. Bei einer erhöhten Körpertemperatur (>37,5°), dem Vorhandensein von Erkältungs- oder COVID-19-Symptomen kann der Besuch nicht stattfinden. Dies gilt gleichermaßen für Besucher, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Personen hatten, die an COVID-19 erkrankt sind oder waren oder im Verdacht stehen oder standen, an COVID-19 erkrankt zu sein.
    - Die Aufzüge dürfen mit maximal drei zusammengehörenden Personen wohnbereichsbezogen genutzt werden.
    - Grundsätzlich ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen zu wahren; Gespräche und Körperkontakt zu anderen Bewohnern müssen vermieden werden.
    - Umarmungen und Berührungen sind möglich, wenn Besucher und Bewohner eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und vorher sowie hinterher eine gründliche Händedesinfektion durchführen.
    - Husten oder niesen Sie in ein Taschentuch oder in Ihre Ellenbeuge.
    -
    Vor dem Verlassen der Einrichtung / nach dem Besuch müssen Sie sich beim Empfangspersonal abmelden.
    - Die Cafeteria unseres Hauses ist weiterhin geschlossen. Es werden keine Getränke oder Speisen für Besucher angeboten oder verkauft.
  • Besucher, die Bewohner besuchen wollen, die sich in der Quarantäne (z.B. nach Krankenhaus-Aufenthalt oder bei Neueinzügen) befinden, müssen für die Dauer des Besuches einen Schutzkittel sowie eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und sich vor und nach dem Besuch die Hände desinfizieren. Der Besuch muss ausschließlich im Bewohnerzimmer stattfinden und sollte nicht länger als 30 Minuten dauern.
    Die Zimmer sind mit einem Hinweisschild „Erhöhte Hygieneanforderungen“ gekennzeichnet.
  • Bewohner in Isolation (bei gesicherter COVID-19 Infektion) dürfen grundsätzlich nicht besucht werden! Sollten wir Bewohner mit einer COVID-19 Infektion haben, kann es auch zu Sperrungen von Wohnbereichen kommen.
  • Die Begleitung von Bewohnern zu Arztterminen durch Angehörige ist unter Einhaltung von folgenden Hygienemaßnahmen wieder möglich: Tragen von Mund-Nasen-Schutz und Händedesinfektion durch Angehörige und Bewohner. Bei Fahrten mit dem Auto achten sie auf Einhaltung des Abstands (z. B. Bewohner sitzt hinten rechts).

Link zum Fragebogen für Besucher.

 

Liebe Angehörige und Besucher,

wir freuen uns mit Ihnen, dass wieder mehr Normalität im Alltag in unserem Haus und für unsere Bewohner möglich ist. Dennoch bewegen wir uns in dieser besonderen Zeit mit maximaler Vorsicht im Rahmen der gegebenen Erlaubnisse.

Bei Nichteinhaltung der hier genannten Bedingungen für Besuche, behalten wir uns vor, ein Besuchsverbot auszusprechen.

Auch Änderungen bei aktuellen Lagen behalten wir uns vor. Bitte beachten Sie zudem die aktuellen Aushänge im Eingangsbereich, auf den Wohnbereichen sowie ggf. an den Türen der Bewohnerzimmer. 

Wir freuen uns, dass wir uns bald – mit Abstand – wiedersehen können!
Ihr Team des St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims