24-08-2020 Auszeichnung für die Schlüsselloch-Technik

Vor wenigen Wochen wurde die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Katharinen-Hospitals Unna als „Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie“ zertifiziert.

 

„Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie“

„Für uns zählt die beste Versorgung unserer Patienten – schonend und bei höchster Qualität“. Chefarzt Professor Dr. Ulrich Mittelkötter setzt diesen Fokus bereits seit vielen Jahren und hat auch in 2020, sozusagen „trotz“ besonderer Rahmenbedingungen in der Corona-Zeit,  die vierte Auszeichnung innerhalb seiner Klinik erreicht: Vor wenigen Wochen wurde die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Katharinen-Hospitals Unna von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als „Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie“  zertifiziert.

Der Begriff minimal-invasive Chirurgie beschreibt die sogenannte „Schlüsselloch“-Technik. Der Zugang zu den zu operierenden Organen erfolgt dabei über mehrere kleine Schnitte und nicht über einen großen, wie bei der sogenannten offenen Technik.

Die Klinik für Chirurgie um Professor Dr. Ulrich Mittelkötter führt auf diese Weise neben einer Vielzahl an Operationen der Gallenblase, Bauchdeckenbrüchen und Leistenhernien oder des Blinddarms auch größere Eingriffe am Magen, an der Leber, der Milz sowie am Dick- und Enddarmdarm durch.

Minimal-invasive Operationen sind sehr schonend für die Patienten. Durch den Einsatz moderner Techniken lässt sich das OP-Gebiet durch verschiedene Blickwinkel und Vergrößerungen sehr gut darstellen, entsprechende Instrumente ermöglichen sehr präzise blutungsarme Eingriffe.

Für Chefarzt Prof. Ulrich Mittelkötter und den Leitenden Oberarzt Dr. Alexander Janzen ist die Auszeichnung als Kompetenzzentrum für Minimal-invasive Chirurgie Anerkennung und Verpflichtung zugleich. „Wir besprechen stets individuell die Situation mit unseren Patienten, um die richtige Operationsmethode im Einzelfall festzulegen.“ Dass die Qualität der Versorgung immer an oberster Stelle steht, konnte durch die Zertifizierung einmal mehr unter Beweis gestellt werden.

Begleitet wurde der Zertifizierungsprozess durch das Qualitäts- und Risikomanagement des Katharinen-Hospitals unter Leitung von Dr. Katja Frye-Breitfeld. Das Zertifikat ist gültig bis 31.05.2023. Neben diesem aktuell jüngsten Zertifikat hat die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie zudem die Anerkennung als Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie, Hernienchirurgie und Chirurgische Koloproktologie erworben.