22-04-2020 120 selbstgenähte Masken als kollegiale Geste

Unsere Kolleginnen aus dem Schlaflabor waren fleißig und haben in ihrer freien Zeit mit ganz viel Liebe insgesamt 120 Masken genäht - als Geschenk an die Kollegen für den privaten Gebrauch.

 

 

Schutz-Masken für den privaten, alltäglichen Gebrauch sind gerade heißbegehrt: Gilt doch ab Montag die Alltagsmaskenpflicht beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn nun auch in Nordrhein-Westfalen. Da kamen die 120 Stoff-Masken gerade zur rechten Zeit: Mitarbeiterinnen aus dem Schlaflabor des Soester Marienkrankenhauses haben in ihrer Freizeit 120 Exemplare als Geschenk für ihre Kolleginnen und Kollegen genäht – mit ganz viel Liebe aus echt hübschen, farbenfrohen Stoffen. Im Marienkrankenhaus wurden die Masken im Foyer für den privaten Gebrauch verteilt - denn auch außerhalb des Krankenhauses möchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich mit dem Covid-19-Infektionsrisiko umgehen. Die Masken kamen unter den Kollegen so gut an, dass sie binnen kürzester Zeit glückliche Neubesitzer gefunden hatten.