27-10-2020 Fusion jetzt sichtbar - Online-Festakt am 30. Oktober

Mit einem Online-Festakt feiern wir mit Ihnen am 30. Oktober ganz offiziell den Zusammenschluss. Dafür wurde ein spannendes Video mit zahlreichen Glückwünschen, Impulsen, unterhaltsamen Szenen sowie Rück- und Ausblicken gedreht, das am kommenden Freitag im Internet live geschaltet wird.

Aus zwei wird eins: Die intensive Zeit der Vorbereitungen und der formalen Schritte hin zur Fusion ist Ende Oktober abgeschlossen. Das neue Christliche Klinikum Unna wird nun auch konkret „sichtbar“. Mit einem Festakt – unter Corona-Bedingungen natürlich komplett online – gehen die beiden Unnaer Krankenhäuser jetzt unter ihrem neuen Namen gemeinsam in die Zukunft. 

In über 30 Fachabteilungen und zertifizierten Zentren werden rund 32.500 Patientinnen und Patienten pro Jahr (Zahlen „vor Corona“) stationär versorgt, 60.000 Patienten sind es ambulant. Über 2000 Menschen arbeiten hoch engagiert in Medizin, Pflege, Therapie und weiteren Berufsfeldern für die Bürger. Ein zusätzliches Plus für die Gesundheitsversorgung der Menschen im Kreis Unna und entlang des Hellwegs ist zugleich die Verzahnung mit den weiteren Gesundheitseinrichtungen des Katholischen Hospitalverbunds. 

Der neue Name, gerne schon abgekürzt als „CKU“, ist bei den Mitarbeitenden in den ehemaligen Häusern – Evangelisches Krankenhaus und Katharinen-Hospital – bereits richtig vertraut. Die beiden Standorte des neuen großen Krankenhauses mit insgesamt 712 Planbetten werden sich künftig in „Mitte“ (an der Oberen Husemannstraße) und „West“ (an der Holbeinstraße) darstellen. Mit dem 30. Oktober wird der neue Name jetzt auch an vielen Stellen konkret sichtbar. Für die Patienten ändert sich – außer der veränderten Namensgebung – zunächst nicht viel. Die Fachabteilungen und Versorgungsangebote sowie die vertrauten Spezialisten in Medizin und Pflege bleiben wie bisher an den jeweiligen Adressen vor Ort. 

Dass sich für die Zukunft hier etwas weiterentwickeln soll, ist bereits geplant: Bekannt ist, dass das Christliche Klinikum Unna einen Antrag auf Fördermittel beim Land NRW gestellt hat, um mit einem Ausbau des Standortes Mitte die operativen und zentralen internistischen Abteilungen bündeln zu können. Am Standort West sollen neurologische und geriatrische Angebote sowie die LWL-Klinik mit dem psychiatrischen Leistungsspektrum ausgebaut werden.

Mit dem Christlichen Klinikum Unna steht für die Menschen in der Kreisstadt Unna und der Region ein neues großes Krankenhaus zur Verfügung. Bereits vor der Fusion konnten die beiden Unnaer Krankenhäuser ein breites Leistungsspektrum der Gesundheitsversorgung abdecken. Der Zusammenschluss macht es nun möglich, dass die Spezialisten beider Standorte noch enger zusammenarbeiten. Von dieser Vernetzung und den  kurzen Wegen zwischen den Fachdisziplinen profitieren nicht nur Patientinnen und Patienten, gleichzeitig trägt damit das CKU den Anforderungen an die Medizin der Zukunft Rechnung. „Und wir sind überzeugt, uns damit auch als Arbeitgeber im Gesundheitswesen weiter attraktiv entwickeln zu können“, so Hauptgeschäftsführer Christian Larisch. 

Gemeinsam mit den beiden Kollegen in der Geschäftsführung des CKU, Dr. Dietmar Herberhold und Thorsten Roy, hat er die Fusion von Anfang an – bereits mit ersten Schritten vor mehr als fünf Jahren – intensiv vorbereitet. „Ein ausgesprochen herzliches Dankeschön, dass Sie hinter uns stehen! Wir werden Ihr Vertrauen nicht enttäuschen.“ Mit diesen Worten dankte die Geschäftsführung bereits bei der Beurkundung der wichtigen Verträge den Gesellschaftern und allen Mitarbeitenden beider Häuser. Voraussetzung dafür war die maßgebliche Unterstützung und konstruktive Begleitung dieses Prozesses durch den Vorsitzenden des Hospitalverbundes, Guido Ponto, und den Vorsitzenden des Stiftungsrates des EK, Klaus Moßmeier.

FESTAKT online – Einladung an alle am 30. Oktober

Mit einem Online-Festakt feiern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Standorte am 30. Oktober ganz offiziell den Zusammenschluss. Dafür wurde ein spannendes Video mit zahlreichen Glückwünschen, Impulsen, unterhaltsamen Szenen sowie Rück- und Ausblicken gedreht, das am kommenden Freitag im Internet live geschaltet wird.

Herzlich willkommen sind alle interessierten Zuschauer aus Unna und Umgebung: Unter dem Link https://live.christliches-klinikum.de  können sich am 30. Oktober alle Interessierte ab 17 Uhr auf ein „echtes Online-Fest“ freuen. 

Begleitend zur Feierstunde in der digitalen Welt, wird auch vor Ort  - unter Corona-Bedingungen – die Fusion ein stückweit sichtbar sein: So verteilen am Vormittag in der Fußgängerzone Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule einen süßen Fusions-Gruß des CKU an die Bürger. Außerdem lohnt sich an dem Tag der Blick in den Himmel: Tagsüber lässt ein kleines Sportflugzeug das Banner des CKU über dem Kreis Unna und der Region wehen; abends leuchtet ein Feuerwerk über den Standorten Mitte und West. Dazu läuten um 18 Uhr die Glocken von St. Katharina und Stadtkirche den Beginn des neuen Krankenhaus-Zeitalters in der Kreisstadt Unna ein. „Das große Fest mit Bürgerinnen und Bürgern und allen Mitarbeitenden holen wir zu einem späteren Zeitpunkt nach“, verspricht Christian Larisch.