13-11-2020 Besuche teilweise wieder möglich

In zwei Wohnbereichen unseres St. Elisabeth sind vorsichtige Besuche wieder möglich.

Liebe Angehörige unserer Bewohnerinnen und Bewohner.
 
Wir möchten Sie, wie angekündigt, hiermit kurz über die aktuelle Situation in unserem St. Elisabeth informieren.
 
Es gibt die gute Nachricht, dass wir zwei Tage nach der Einführung des kurzfristigen Besuchsstopps aufgrund des positiven COVID-19-Testes einer Bewohnerin (derzeit im Krankenhaus) für zwei Wohnbereiche vorsichtige Besuche wieder zulassen können. Dies ist in den Wohnbereichen St. Pankratius (1) und St. Elisabeth (2) der Fall.
 
Auf Wohnbereich St. Franziskus (3) müssen wir in Absprache mit der Gesundheitsbehörde allerdings zunächst noch daran festhalten, hier keine Besuche zuzulassen. Wir dürfen Ihnen versichern, dass die Kolleginnen und Kollegen hoch engagiert für die fachlich gute und die soziale Betreuung aller Bewohner arbeiten.
 
Auf den Bereichen St. Pankratius und St. Elisabeth bitten wir alle Angehörigen zudem um umsichtige Prüfung, ob ein Besuch ggf. in den kommenden Tagen noch verschoben werden kann. Denn in dieser Zeit mit grundsätzlich hohen Infektionszahlen sollten wir alle zum gegenseitigen Schutz auf möglichst reduzierte Kontakte und damit reduzierte Infektionsrisiken achten.
 
Wenn Sie zum Besuch kommen, gelten weiterhin die wichtigen Regeln unseres bekannten Hygiene-Schutzkonzeptes:
·         Die Besuchszeiten sind täglich von 9 – 12 Uhr sowie von 15 – 18 Uhr.
·         Der Mund-Nasen-Schutz muss im Haus und in den Zimmern ausnahmslos getragen werden. Zudem gilt die wichtige Vorgabe, direkt in das Bewohnerzimmer zu gehen und sich nicht in den Fluren aufzuhalten. Spaziergänge außer Haus sind möglich.
·         Betreten und Verlassen des Hauses müssen zwingend über das Doorkeeping erfasst werden. Die Registrierung dient der Nach-Verfolgbarkeit, auch dies schützt Menschenleben.

Ihnen allein weiterhin unser Dank für die positive Unterstützung, die Sie uns im Team sowie gegenüber Ihren Angehörigen täglich umsetzen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Angela Hötzel
Einrichtungsleitung