Pollenflug-Vorhersage

Die diesjährige Pollen-Saison geht allmählich auf ihr Ende zu. Führend finden in der hiesigen Pollenfall noch relevante Mengen an Sporen des Schimmelpilzes Alternaria, die bei betroffenen Allergikern noch weiterhin zu Symptomen führen könne. Das unveränderte Wachstum der Schimmelpilze ist auch dem jetzt feuchterem Wetter geschuldet.

Gräser-Pollen finden sich nur noch ganz vereinzelt und dürften keine allergischen Symptome mehr verursachen, ihre Blühperiode ist vorbei. Leicht erhöht waren noch Brennnessel-Pollen nachzuweisen.

In betroffenen Regionen, hauptsächlich in Ostdeutschland , kann noch das eingeschleppte Traubenkraut (Ambrosia) höhere Mengen an Pollen abgeben, durch die enge Verwandtschaft zu Beifuß müssen auch Beifuß Allergiker mit möglichen Symptomen rechnen. Im Kreis Soest allerdings fanden sich in den letzten Wochen weder erhöhte Pollenzahlen von Beifuß noch von Traubenkraut, so das keine Belastung für Allergiker zu erwarten ist. 

Mit freundlichen Grüßen vom Pollen-Team des Marienkrankenhauses