Waschmaschinen „ein Segen“ für das Tierheim

Jörg Weller (2.v.l.) mit Familie brachte die gebrauchten Industriespülmaschinen aus dem Mariannen-Hospital höchstpersönlich ins Tierheim in Soest. Da war die Freude riesig.

„Manchmal fühlt es sich an, also ob Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen.“ Das sagt Birgit Oberg über einen Tag in der vergangenen Woche. An dem Tag stand Jörg Weller mit zwei funktionsfähigen Industrie-Waschmaschinen vor der Tür des Tierheims Soest – ein Geschenk aus dem Mariannen-Hospital Werl.

Wie das kam? „Ich hatte den Aufruf des Tierheims gelesen, dass gebrauchte Waschmaschinen dringend gesucht sind“, erzählt Jörg Weller. Der Büdericher und leidenschaftliche Tierfreund ist Mitarbeiter der Servicegesellschaft des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg. Aus seinem beruflichen Umfeld wusste er, dass im Mariannen-Hospital zwei Industriemaschinen aufgrund der erreichten Lebensdauer ausgetauscht werden sollten. „Da hatte ich die Idee, einfach einmal beim Arbeitgeber nachzufragen, ob die Maschinen an das Tierheim gespendet werden dürfen.“ Gedacht, getan. Und die Antwort kam prompt: „Super Idee“.

Mit der ihm eigenen Energie packte Jörg Weller unverzüglich die gebrauchten aber funktionsfähigen Maschinen auf einen Hänger und transportierte sie höchstpersönlich bis an die Tierheim-Tür. „Wir sind so froh“, kann Birgit Oberg gar nicht genug Danke sagen. Und Jörg Weller fügt hinzu: „Bei uns im Verbund sind alle zufrieden, mit den gut erhaltenen Maschinen noch so einen guten Zweck zu unterstützen.“