11-05-2020 Rectcent-Spende der Marienkrankenhaus-Mitarbeiter

Rectcent-Spende der Marienkrankenhaus-Mitarbeiter geht an das Christliche Hospiz Soest.

Gegenseitige Unterstützung ist wichtig. Daher spenden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienkrankenhauses einmal jährlich den so genannten Restcent für den guten Zweck. Knapp 3000 Euro kommen jetzt dem Christlichen Hospiz in Soest zugute. 

Anderen zu helfen, ist die berufliche Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienkrankenhauses. Anderen zu helfen, ist ihnen zudem ein echtes Anliegen – auch über das eigene Krankenhaus-Geschehen hinaus. In dieser Tradition engagieren sich Mitarbeiter immer wieder für unterschiedliche Hilfsprojekte im In- und Ausland – auch ganz konkret mit persönlichem Einsatz vor Ort. Der Restcent ist ebenfalls fester Bestandteil dieses freiwilligen Engagements für den „Nächsten“. Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, bei der Gehaltsabrechnung die Summe hinter dem Komma runden zu lassen und diese kleine Differenz zugunsten eines guten Zwecks zu spenden. Über den Verwendungszweck der Gesamtsumme stimmen die Mitarbeiter des Krankenhauses jährlich immer wieder neu ab. Die Geschäftsführung verdoppelt jeweils die Spendenbeträge der Mitarbeiterschaft. So konnten nun 2.975,38 Euro an das Christliche Hospiz in Soest übergeben werden. „Wir wissen aus unserer beruflichen Erfahrung, wie viel gute und enge Begleitung den Sterbenden und Angehörigen bedeutet und schätzen daher die Arbeit im Hospiz sehr“, sagt der Vorsitzende der Mitarbeitervertretung des Marienkrankenhauses, Andreas Mattern.

Foto v.r.n.l.: Andreas Mattern (, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung des Marienkrankenhauses) übergab die Spende für das Hospiz Soest an Angelika Köster (Hospizleitung) und Sebastian Thiemann (Geschäftsführer)